20 Jahre Smartphone – wie alles schnell wurde

In den letzten 20 Jahren haben Smartphone enorme Fortschritte gemacht

20 Jahre Smartphone, das heißt immer schneller werdende Handys mit immer mehr Funktionen.

Am 15. August 1996 kam das erste Smartphone in die Geschäfte. Als „Büro für die Westentasche“ angekündigt, kombinierte der Nokia 9000 Communicator erstmals die Funktionen bisheriger Mobilfunkgeräte mit dem Internet. 2.700 D-Mark (ca. 1.380 Euro) kostete das erste, 397 Gramm leichte Smartphone, das über eine ausklappbare Tastatur verfügte und sogar Faxe empfangen und senden konnte.

 

  • Jetzt DSL-Anbieter vergleichen
    und sparen!


Eine Entwicklung der Superlative

Schon lange vor dem Nokia 9000 Communicator wurde mobil telefoniert. Die erste Nachricht via SMS wurde bereits 1992 empfangen und den Vorläufer des Touchscreens gibt es auch schon seit 1993. Bis sich all das zu einem Smartphone, so wie wir es heute kennten, entwickeln konnte, mussten zuerst das Internet und die Computertechnik schneller werden. Denn das Nokia 9000 hatte nicht nur einen LCD-Bildschirm und arbeitete noch ohne visuelle Anzeige von Webseiten, für diese Funktionen standen nur 8 Megabyte interner Speicher (heute bis zu 8000x größer) und 24 Megahertz Prozessorleistung (heute bis zu 120x schneller) zur Verfügung.

 

Anwendungen, die das Leben erleichtern

Schon vor 20 Jahren gab es eine Vielzahl von Anwendungen auf Mobilfunkgeräten. Adressbuch, Kalender, Notizbuch und Taschenrechner. Auch darin unterscheiden sich Geräte von damals und heute von einander. Denn an sich war das erste Smartphone ein mobiles Büro, sollte also die Arbeit erleichtern. Moderne Smartphones helfen durchaus rund um die Uhr.

Kein Wunder, dass jeder Besitzer heute durchschnittlich 88 Mal pro Tag an sein Smartphone geht. Nur in 60 % der Fälle schreiben wir tatsächlich eine Nachricht, telefonieren, öffnen eine App oder machen ein Foto. 35 Mal schaut ein Smartphone-Besitzer nur nach, ob jemand geschrieben hat oder wie spät es genau ist.

 

Was ist in 20 Jahren?

2016 werden voraussichtlich 28 Millionen Smartphones allein in Deutschland verkauft, im kommenden Jahr werden vergleichbare Verkaufszahlen erwartet. Dabei ist davon auszugehen, dass alle Nachfolgermodelle immer wieder einen neuen Superlativ hinsichtlich der Geschwindigkeit, Speicher oder Anwendungsmöglichkeiten finden.

 

Mit Material von focus.de

Bild: © AleSem – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.