Advent, Advent – die Kosten sind horrend (Teil 4) Ist Ihre DSL-Flat zu teuer und zu langsam?

günstige DSL-Flatrate

Beim DSL-Angebot auch auf die mitgelieferte Hardware und eventuelle Kosten achten!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und während der Adventszeit überdenken viele Menschen die vergangenen zwölf Monate. Die Gedanken kreisen dabei auch um die ständig steigenden Haushaltskosten, die so manchem Verbraucher zu schaffen machen. Da heutzutage kaum noch einer auf das Internet verzichten kann, gehört in der Regel auch eine DSL-Flatrate zu den monatlichen Fixkosten.  Da auf dem DSL-Markt jedoch große Preisunterschiede herrschen, weshalb der Wechsel zu einem günstigeren Angebot zu deutlichen Einsparungen führen kann.

 

Telefon- & DSL-Anbieter jetzt vergleichen und sparen!
Berechnungskriterien
  • Berechnungskriterien: DSL & Festnetz

  • (Anbieter und Verfügbarkeit unterscheiden sich regional)

  • (Ihre gewünschte Verbindungsgeschwindigkeit)

Günstige DSL-Flatrate –Verfügbarkeit prüfen

Leider gibt es in Deutschland immer noch die sogenannten weißen Flecke, d.h. Orte, an denen kein DSL verfügbar ist. Wer also eine DSL-Flatrate abschließen möchte, sollte zunächst prüfen, ob ein entsprechendes Angebot am Wohnort in Anspruch genommen werden kann. Wer einen DSL-Vergleich nutzt, um eine günstige DSL-Flatrate ausfindig zu machen, prüft dabei durch die Eingabe der Postleitzahl automatisch die Verfügbarkeit eines DSL-Anschlusses, denn es werden ausschließlich Tarife angezeigt, die an dem entsprechendem Ort auch verfügbar sind.

 

Günstige DSL-Flatrate: Auf das Tempo achten

Das Internet wird nicht nur vielseitiger, die Verbindungen werden auch immer schneller. Lange Seitenladezeiten gehören mit einer DSL-Flatrate schon lange der Vergangenheit an. Gerade wer das Internet beruflich nutzt, sollte auf eine ausreichende Geschwindigkeit achten. Die Zahlenangaben der DSL-Anbieter geben dabei in der Regel die Maximalgeschwindigkeit an. „DSL 6000“ erreicht diese Geschwindigkeit also nicht zwangsläufig. Wer tatsächlich auf eine besonders schnelle Leitung angewiesen ist, sollte sich vor Vertragsschluss direkt beim Anbieter über die technischen Möglichkeiten in der genauen Adresse erkundigen. Neben den klassischen DSL-Anschlüssen über Glasfaserkabel bietet mittlerweile auch de Übertragung per Kabel konkurrenzfähige Geschwindigkeiten. Bei einem DSL-Vergleich im Internet werden meist beide Übertragungsstandards angezeigt und verglichen.

 

Ersparnis statt Bequemlichkeit – Anbieterwechsel in Erwägung ziehen

Am DSL-Markt herrscht zwar ein ständiger Preiskampf unter den Anbietern, viele Verbraucher nutzen trotzdem seit Jahren dasselbe Angebot und wissen gar nicht, wie viel sie durch einen Wechsel des DSL-Anbieters sparen könnten. Besonders die teilweise noch vorhandenen Verträge, die auf einer Minutenabrechnung basieren, kosten oft deutlich mehr als eine günstige DSL-Flatrate. Einen genauen Angebotsüberblick liefern kostenlose Vergleichsrechner im Internet, mit deren Hilfe eine Fülle von Angeboten nach persönlichen Vorgaben schnell und bequem verglichen werden können. Ist ein passendes Angebot gefunden, kann die DSL-Flatrate auch gleich online bestellt werden.

 

Unser Tipp: Advent, Advent – nicht jeder DSL-Anbieter hält Sie solvent. Ein Anbietervergleich lohnt sich da auf alle Fälle – wir erledigen das für Sie auf die Schnelle!

 

Bild © Rob Bouwman – Fotolia.com

2 Antworten zu Advent, Advent – die Kosten sind horrend (Teil 4) Ist Ihre DSL-Flat zu teuer und zu langsam?

  1. Pingback: Advent-Spezial: So senken Sie Ihre Haushaltskosten – Teil 1

  2. Pingback: Advent-Spezial: So senken Sie Ihre Haushaltskosten – Teil 4