Allianz-Lebensversicherungen: Verzinsung sinkt im neuen Jahr

Allianz Lebensversicherung: Verzinsung 2016 sinkt

Das Zinstief sorgt dafür, dass bei der Allianz-Lebensversicherung die Verzinsung weiter sinkt.

Das anhaltende Zinstief hält die Personenversicherer und ihre Kunden in Atem. So kündigte Europas größter Versicherungskonzern, die Allianz, an, dass die Überschussbeteiligung der Lebens- und Rentenversicherungskunden hierzulande weiter schrumpfen werde. Wie das Unternehmen in Bezug auf seine klassischen Verträge mitteilte, reduziere sich bei diesen beiden Versicherungen die laufende Verzinsung 2016 auf 3,1 Prozent. Die Rendite ergibt sich neben den Geschäftsüberschüssen auch aus dem Garantiezins. In diesem Jahr gilt noch ein Prozentsatz von 3,4 Prozent, den die Kunden auf den Sparanteil ihrer Versicherungsbeiträge erhalten.

 

Festgeld - Banken im Vergleich! Sichern Sie sich hohe Zinsen!
Berechnungskriterien
  • Berechnungskriterien: Festgeld

  • (min. 500,- Euro - Anlagebetrag hat Einfluss auf Höhe der Zinsen)

  • (Anlagedauer hat Einfluss auf Höhe der Zinsen)

 

Verzinsung aus alten Verträgen bleibt erhalten

Kunden mit Altverträgen, in denen ein höherer Garantiezins vereinbart ist, bekommen auch weiterhin den vertraglich festgehaltenen Zinssatz gutgeschrieben. Um Personenversicherungen an den Mann und die Frau zu bringen, war lange Zeit nicht nur bei der Allianz-Lebensversicherung die Rendite das Hauptverkaufsargument. Doch angesichts des dauerhaften Zinstiefs geraten die Lebensversicherer zunehmend unter Druck: Verzinsungen von bis zu vier Prozent in Altverträgen können sie an den Kapitalmärkten in der gegenwärtigen Lage kaum einfahren. Demnach ist es wenig überraschend, dass auch Kunden, deren Verträge im kommenden Jahr auslaufen, nur noch eine reduzierte Verzinsung auf ihre Renten- oder Lebensversicherung erhalten: Die Gesamtverzinsung liegt dann bei 3,7 Prozent, das sind 0,3 Prozentpunkte weniger als in diesem Jahr. In den Gesamtzinsen enthalten sind: die laufende Verzinsung, ein sogenannter Schlussüberschluss sowie eine Beteiligung an Bewertungsreserven.

 

Komplette Lebensversicherer-Branche von Zinstief betroffen

Die Schrumpfkur der Allianz bei der Überschussbeteiligung als Reaktion auf die Niedrigzinsphase ist kein Einzelfall: Konkurrent Axa streicht die laufende Verzinsung von 3,4 Prozent auf 3,1 Prozent zusammen. Bei den neuen Allianz-Versicherungsverträgen „Perspektive“ fällt die Rendite zwar etwas höher aus, der herkömmliche Garantiezins entfällt hier. Jedoch verringert sich auch bei diesem Allianz-Vorsorgeprodukt die laufende Verzinsung: um 0,3 Prozentpunkte auf dann 3,2 Prozent. Die Gesamtverzinsung nimmt gleichermaßen ab – auf 4,0 Prozent.

 

Allianz-Lebensversicherung „Perspektive“: Verzinsungsmodell als Vorreiter

Mit den neuartigen „Perspektive“-Policen führte die Allianz vor zwei Jahren erstmalig eine Lebensversicherung in den Markt ein, bei der Kunden nur auf ihre eingezahlten Beiträge eine Garantie erhalten; der bis dahin übliche Garantiezins ist in den Verträgen nicht mehr vorgesehen. Dafür können die Versicherungsnehmer aber mit höheren Gewinnen rechnen, erweist sich die Anlage als renditereich. Diesem Allianz-Modell wollen nun immer mehr Versicherer folgen und planen deshalb ihre Abkehr von konventionellen Lebensversicherungsprodukten mit Garantiezins.

 

Mit Material von dpa

Bild © mekcar – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.