Cabrio-Versicherungen: Fast 1.000 Euro Einsparpotenzial

Cabrio Versicherung

Auch bei Cabrios unterscheiden sich die Versicherungstarife erheblich.

Pünktlich zu Ostern wird tanken für Cabrios in Deutschland günstiger, zumindest wenn es das Sonnentanken betrifft. Immer mehr Deutsche entdecken ihre Leidenschaft für „oben-ohne“-Fahrzeuge: Im letzten Jahr wurden insgesamt 97.300 Cabriolets neu in Deutschland zugelassen, so die Angaben des Kraftfahrtbundesamtes. Damit schließen sich die Neu-Cabrio-Besitzer der Gruppe von 1,8 Millionen Cabrio-Liebhabern in Deutschland an. In Bezug auf die 20 beliebtesten Neuwagenmodelle hat TopTarif einen Vergleich angestellt und erhebliche Preisdifferenzen festgestellt – bis zu 636 Euro jährlich.

KFZ-Versicherungen im Vergleich! Schnell, einfach & kostenlos Kfz-Versicherungstarife anzeigen
Berechnungskriterien
  • Exakte Prämienberechnung
  • Kfz-Versicherungswechsel leicht gemacht!
  • Berechnungskriterien: Kfz-Versicherung
  • (Anbieter und Verfügbarkeit unterscheiden sich regional)

 

Fast 1.000 Euro Preisunterschied

Die Prämien teurer Versicherer sind bei den meisten untersuchten Modellen doppelt so hoch wie bei den günstigen, so Janine Pentzold von TopTarif. Eine Berliner Familie muss zum Beispiel für den Haftpflicht- und Vollkaskoschutz ihres neuen Renault Wind bei der teuersten Versicherung etwa 1.186 Euro Jahresabschlag in Kauf nehmen. Der günstigste Versicherer stellt für denselben Schutz 572 Euro und damit circa 52 Prozent weniger in Rechnung. Der größte Preisunterschied tritt auf, wenn die Familie ein neues BMW 3er Cabriolet versichern möchte: bis zu 936 Euro.

Dabei hängt das Einsparpotenzial von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise das Fahrzeug, die Lebenssituation und das Fahrerprofil des Versicherungsnehmers. Der konkrete Einsparbetrag lässt sich per kostenlosen Versicherungsvergleich im Internet ermitteln, so Pentzold. Auch gehen beispielsweise bei einem Kölner Single die Preise von Versicherungsangeboten deutlich auseinander. Die günstigste Police kostet für einen Peugot 207 CC rund 455 Euro im Jahr, die teuerste Versicherung kostet hingegen etwa 1.037 Euro, sprich bis zu 582 mehr.

 

Auch bei Saisonkennzeichen sparen

Hohe Einsparpotenziale bestehen auch bei den Saisonkennzeichen. 700.000 Cabrio-Fahrer nutzten im letzten Jahr die Möglichkeit, ihr Fahrzeug saisonal zuzulassen. Wählt man für sein neues Cabrio ein Saisonkennzeichen, sinken die Versicherungskosten noch einmal erheblich. Geht man von einer Versicherungsdauer von sieben Monaten, beispielsweise von April bis Oktober, aus, so sind deren günstigste Angebote durchschnittlich 43 Prozent günstiger als bei vergleichbaren ganzjährigen Verträgen.

Vergleicht man beispielsweise den Musterfall der Berliner Familie mit einem neuen BMW 3er Cabriolet, das von April bis Oktober versichert wird, so werden im teuersten Tarif mit Haftpflicht- und Vollkaskoschutz 1.091 Euro jährlich fällig. Die günstigste Versicherung veranschlagt hingegen 467 Euro und somit 57 Prozent weniger.

Bild © Norman Pogson – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.