Geld sparen mit der Kreditkarte – 3 geniale Tipps

Eine gute Kreditkarte kann beim Sparen helfen.

Eine gute Kreditkarte kann beim Sparen helfen.

Egal ob beim Online-Shopping, auf Reisen oder für Hotel- und Mietwagenbuchungen: Die Kreditkarte erweist sich im Zahlungsalltag immer wieder als nützlicher Helfer. Eine generelle Kreditkartenpflicht gibt es in Deutschland zwar nicht, doch gerade bei Hotel- und Mietwagenbuchungen ist es inzwischen Standard, einen gewissen Betrag als Kaution auf der Kreditkarte zu blocken.

Seit dem 13. Januar 2018 ist die Kreditkarte als Zahlungsmittel noch attraktiver geworden. Seitdem ist eine EU-Richtlinie in deutsches Recht überführt, wonach die Kartenzahlung keine zusätzlichen Kosten für Verbraucher mehr verursachen darf. Zumindest die Zahlung mit gängigen Kreditkarten wie Visa und Mastercard muss kostenlos möglich sein.

Festgeld - Banken im Vergleich! Sichern Sie sich hohe Zinsen!
Berechnungskriterien
  • Berechnungskriterien: Festgeld

  • (min. 500,- Euro - Anlagebetrag hat Einfluss auf Höhe der Zinsen)

  • (Anlagedauer hat Einfluss auf Höhe der Zinsen)

Mit der Kreditkarte nicht nur Geld ausgeben

Der Nutzen als Zahlungsmittel ist auch unbestritten. Doch Verbraucher können mit ihrer  Kreditkarte nicht nur Geld ausgeben. Wer die richtigen Kniffe kennt, kann mit ihr auch aktiv Geld sparen. Drei Tipps haben wir zusammengestellt:

 

1. Kreditkarte wechseln und Bonus sichern

Das wichtigste gleich vorweg: Zum Sparen taugen nur Kreditkarten, die keine Gebühren kosten. Die meisten Filialbanken lassen sich die Ausgabe aber teuer bezahlen. Das müssen Verbraucher nicht akzeptieren.

Ganz egal, ob es eine Mastercard oder eine Visa-Karte sein soll: Wer online Angebote vergleicht, wird sehr schnell fündig und eine komplett gebührenfreie Kreditkarte entdecken. Der Clou: Einige Anbieter honorieren den Wechsel mit einem attraktiven Bonus. Mit bis zu 100 Euro wird der Kartenwechsel auf diese Weise vergoldet.

Achten sollten Verbraucher beim Wechsel auch auf besondere Rabatte. Üblich sind zum Beispiel Nachlässe auf Reisebuchungen, Rückerstattungen von Benzinkosten oder eine integrierte Reiseversicherung. Die Rabatte gelten aber natürlich nur für Käufe, die auch mit der Karte bezahlt wurden.

 

2. Dispo umgehen und Zinsen sparen

Mit einer Charge-Kreditkarte können Verbraucher vermeiden, dass ihr Konto ins Minus rutscht, wenn es am Monatsende einmal finanziell eng wird. Dadurch lassen sich teure Dispo-Zinsen sparen. Charge-Karten werden einmal im Monat zu einem bestimmten Stichtag abgerechnet und das Geld danach vom Referenzkonto eingezogen. Bis zur planmäßigen Abbuchung fallen auf den ausstehenden Betrag keine Zinsen an.

Bei einer Summe von 1.000 Euro und einem Zeitraum von 20 Tagen sparen Verbraucher auf diese Weise immerhin 4,61 Euro im Vergleich zu einem Dispokredit zum durchschnittlichen Zins von 8,3 Prozent (Stand: November 2017). Wichtig ist aber, dass am Abrechnungstag wieder genug Guthaben auf dem Referenzkonto liegt. Sonst wird der Spartipp zum Bumerang. Denn die Sollzinsen der Kreditkarte sind nicht selten sogar höher als die meisten Dispozinsen.

 

3. Gebühren sparen am Geldautomaten

Sparen kann man der Kreditkarte auch im Ausland. Gängige Karten wie Visa und Mastercard werden nämlich nicht nur rund um den Globus nahezu überall als Zahlungsmittel akzeptiert. Anders als mit der Girocard ist auch das Geldabheben am Automaten mit vielen Kreditkarten weltweit gebührenfrei möglich.

Das ist nicht nur auf Reisen praktisch. Auch hierzulande können Verbraucher mit einer Kreditkarte kostenlos Geld an Bankautomaten ziehen, die nicht zur eigenen Hausbank gehören. Mit der Girocard würden an fremden Automaten Gebühren fällig.

 

Mit Material von: bundesbank.de

keine weiteren Kommentare mglich.