Gesundheitskarte – Foto soll vor Missbrauch schützen

Gesundheitskarte Foto

Bis Ende 2013 müssen alle Gesundheitskarten mit einem Foto versehen sein und ausgetauscht werden.

Bis Ende 2013 müssen sämtliche Chipkarten der gesetzlichen Krankenversicherungen ausgetauscht werden. Grund ist die gesetzliche Verordnung, die Gesundheitskarten mit einem Foto des Besitzers auszustatten. Die Lichtbilder sollen vor Missbrauch schützen, sodass sich nicht gesetzlich Versicherte keine kostenlosen Leistungen mit fremden Karten erschleichen können. Jedoch müsse niemand befürchten, nicht behandelt zu werden, sofern er noch in Besitz der alten Chipkarte ohne Bild ist, erklärt die Gesundheitsexpertin Marion Schmidt von der Verbraucherzentrale Sachsen. Sie rät jedoch jedem gesetzlich Versicherten dazu, seiner Krankenkasse ein Foto zur Verfügung zu stellen.

 

KFZ-Versicherungen im Vergleich! Schnell, einfach & kostenlos Kfz-Versicherungstarife anzeigen
Berechnungskriterien
  • Exakte Prämienberechnung
  • Kfz-Versicherungswechsel leicht gemacht!
  • Berechnungskriterien: Kfz-Versicherung
  • (Anbieter und Verfügbarkeit unterscheiden sich regional)

Speicherung weiterer Daten geplant

Zunächst sollen auf der neuen Gesundheitskarte neben dem Foto nur die persönlichen Angaben gespeichert werden, die bereits auf der alten Karte abgebildet sind. Jedoch soll es in Zukunft auch für den behandelnden Arzt möglich sein, seine Verordnungen auf der neuen Chipkarte speichern zu können. In der Apotheke könnten diese dann digital eingesehen werden. Hinzu soll die Möglichkeit der freiwilligen Speicherung von Notfalldaten kommen, wie zum Beispiel Angaben zu Allergien oder die Blutgruppe. Verbraucherschützer bezweifeln jedoch, dass die gespeicherten Daten nicht ausreichend gesichert sind.

 

Mit Material von dpa

Bild © ISO K° – photography – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.