Immer mehr Senioren besitzen ein Handy: Anteil steigt auf 72 Prozent

Immer mehr Senioren haben ein Handy

Immer mehr ältere Menschen besitzen ein Handy. Nicht immer ist es ein altersgerechtes Gerät.

In der Generation 65+ sind Handys immer beliebter. Laut einer aktuellen Forsa-Erhebung im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM besitzen inzwischen 72 Prozent der Senioren ein Handy. Im letzten Jahr waren es nur 61 Prozent. Insgesamt verfügen 87 Prozent der Deutschen über 14 Jahre über ein Mobiltelefon. Nach Angaben von BITKOM können sich Handys insbesondere für Ältere als sehr nützlich erweisen. Und inzwischen haben die Senioren auch die Vorteile eines Mobiltelefons entdeckt. So bringen Handys nicht nur Flexibilität, sondern auch mehr Sicherheit in das Alltagsleben. Den potentiellen Markt der Riege 65+ haben auch die Mobilfunkhersteller entdeckt. Mittlerweile gibt es eine Vielfalt an Geräten, die auf die spezifischen Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten sind.

 

Telefon- & DSL-Anbieter jetzt vergleichen und sparen!
Berechnungskriterien
  • Berechnungskriterien: DSL & Festnetz

  • (Anbieter und Verfügbarkeit unterscheiden sich regional)

  • (Ihre gewünschte Verbindungsgeschwindigkeit)

Altersgerechte Mobiltelefone

Für Senioren gibt es auf dem Markt mittlerweile spezielle Senioren-Handys, die mit einer Notruftaste ausgestattet sind und mit einer besonders einfachen Bedienung glänzen. Das Display ist bei diesen Handys gut lesbar und mit einer großen Schrift versehen. Auch die Tasten sind bei den Geräten besonders groß, sodass die Bedienung auch bei schlechten Augen funktioniert. Bei einigen Telefonen ist auch ein GPS-Modul integriert, das die Möglichkeit bietet, verletzte oder vermisste Personen zu orten. In vielen Fällen ist das Benutzermenü dieser speziellen Senioren-Handys auf ein Mindestmaß reduziert und bietet nur einige zusätzliche Funktionen wie Wecker und SMS. Aber nicht immer muss es ein spezielles Senioren-Handy sein. Auch einige Großserien-Modelle überzeugen mit großen Tasten und gut lesbaren Displays sowie mit einer einfachen Bedienung. Es kommt vor allem darauf an, dass die Menü-Führung leicht zu verstehen ist. Zumeist sind solche Geräte nicht einmal teuer, sondern im unteren Preissegment zu finden.

 

Smartphones für Senioren

Nicht alle Senioren legen Wert auf mobiles Internet oder umfangreiche Multimedia-Funktionen, sodass sie vielfach Modelle wählen, die auf die wichtigsten Grundfunktionen beschränkt sind. Wer aber dennoch Internet und Multimedia-Funktionen nutzen will, sollte sich Smartphones genauer ansehen. Viele Geräte besitzen ein großes, berührungsempfindliches Display und lassen sich trotz ihrer vielfältigen Funktionen leicht bedienen. Ebenso kann die Schrift in vielen Fällen vergrößert werden. Auch wenn Smartphones eine längere Eingewöhnung verlangen als Standard- und Seniorenhandys, können mit diesen Geräten auch Online-Services und Navigation genutzt werden.

 

Die Wahl des Tarifs

Viele ältere Menschen sind Wenigtelefonierer. Bei ihnen empfiehlt sich ein Tarif, bei dem nur die tatsächliche Nutzung gezahlt werden muss, wie etwa ein Vorkasse-Tarif (Prepaid) oder ein grundgebührenfreier Vertrag. Für Senioren, die viel telefonieren, sind Verträge mit Inklusiv-Minuten oder Flatrates besser geeignet. Werden die Internet-Funktionen regelmäßig genutzt, sollte geprüft werden, ob eine zusätzliche Daten-Flatrate oder ein Datenpaket mit Inklusiv-Volumen sinnvoll ist. Wird das Handy nur selten zum Surfen genutzt, reicht eine Abrechnung nach Minuten oder genutztem Datenvolumen.

 

Mit Material von BITKOM

Bild© Ingo Bartussek – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.