Inflation – was tun bei niedrigen Zinserträgen?

Inflation was tun

Bei Inflation sollten Sparer auf eine möglichst hohe Rendite setzen. Lediglich langfristige Geldanlagen bieten aktuell eine Rendite über der Teuerungsrate.

Viele Sparer fürchten angesichts von Euro-Krise und ungewisser Konjunktur eine drohende Inflation. Was tun, wenn die Teuerungsrate hoch ist, aber die Geldanlage nur geringe Zinserträge abwirft? Diese Sorgen der deutschen Sparer sind laut aktuellen Berechnungen der Zeitung „Welt am Sonntag“ auf der Basis von Zahlen der Bundesbank durchaus berechtigt. Allein in diesem Jahr beläuft sich der Verlust der privaten Haushalte in Deutschland durch die Inflation demnach auf mehr als 13 Millarden Euro. Bei vielen Geldanlagen frisst die Teuerung die niedrigen Zinsen einfach auf.

 

Festgeld - Banken im Vergleich! Sichern Sie sich hohe Zinsen!
Berechnungskriterien
  • Berechnungskriterien: Festgeld

  • (min. 500,- Euro - Anlagebetrag hat Einfluss auf Höhe der Zinsen)

  • (Anlagedauer hat Einfluss auf Höhe der Zinsen)

Nur langfristige Gelanlagen bieten Zinssätze über der Inflationsrate

Laut den Erhebungen schrumpft der reale Wert der privaten Ersparnisse in Deutschland jedes Jahr um ca. 13,1 Milliarden Euro. Grund dafür sind vor allem die niedrigen Zinsen bei kurzfristigen Geldanlagen. Diese können die Inflationsrate nicht ausgleichen. Lediglich bei langfristigen Investitionen kann von einem Inflationsausgleich ausgegangen werden, in jedem Fall müssten Anleger ihr Geld länger als ein Jahr bei der Bank lassen.

 

Tägliche Verfügbarkeit kostet

Wer ein Tagesgeldkonto oder eine andere täglich verfügbare Geldanlage getätigt hat, kann sogar nicht negativen Zinsen rechnen, so die Berechnungen. Laut Bundesbank haben die Deutschen derzeit rund 758 Milliarden Euro in solchen Anlageformen angelegt. Legt man der Berechnung einen durchschnittlichen Zinssatz von 0,88 Prozent im Jahr und die aktuelle Inflationsrate von 2,1 Prozent zugrunde, ergibt das eine negative Rendite in Höhe von 1,22 Prozent. Allein in diesem Bereich verlieren die deutschen Sparer demnach rund 9,3 Milliarden Euro jährlich.

 

Mit Material von Focus Money, Welt am Sonntag

Bild © Pictures4you – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.