Internetkriminalität: Polizeikompetenzzentrum vorgestellt

Datenklau

Jeder Internetnutzer sollte sich vor Datenklau schützen

Internetkriminalität soll in Deutschland besser bekämpft werden: Hacker, Phishing-Mails und Datenklau sollen besser verfolgt werden können. Das neue Kompetenzzentrum des Landeskriminalamtes in Düsseldorf soll helfen, die sich rasant zunehmende Kriminalität im Internet einzudämmen. Laut Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger sollen in Zukunft 100 Polizeibeamte, Techniker und Wissenschaftler gegen Datenklau und Kinderpornografie ermitteln. Bisher waren 60 Internetkriminalisten mit Internet-Rechtsverstößen befasst.

 

Telefon- & DSL-Anbieter jetzt vergleichen und sparen!
Berechnungskriterien
  • Berechnungskriterien: DSL & Festnetz

  • (Anbieter und Verfügbarkeit unterscheiden sich regional)

  • (Ihre gewünschte Verbindungsgeschwindigkeit)

Polizei selbst Opfer von Online-Kriminalität

Das Kompetenzzentrum umfasst Ermittlungskommissionen für schwere Verfahren, die Auswertungsstelle für Kinderpornografie, die Zentrale Internetrecherche, Auswertung, Prävention und Analyse sowie Telekommunikationsüberwachung. Den Ermittlern stehen zunehmend international und hochprofessionell agierende Täter gegenüber. Sowohl für den einzelnen Bürger als auch für den Wirtschaftsstandort NRW ist Internetsicherheit unverzichtbar. Jäger warnte zudem davor, dass Bankdatenklau jeden treffen könne. Mittlerweile gerät auch die Polizei ins Visier von Internetkriminellen. Die Hackergruppe „Anonymous“ soll Webseiten der Fahnder angegriffen haben.

 

Mit Material von RP Online

Bild © zdshooter – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.