Kfz-Versicherung – richtiges Verhalten bei Verkehrsunfall

Kfz-Versicherung

Wer sich nach einem Unfall richtig verhält, genießt vollen Schutz bei der Kfz-Versicherung.

Wann wird’s mal wieder richtig Winter? Er hat lange auf sich warten lassen, doch mit dem Kältehoch Cooper hält der Winter endlich Einzug in Deutschland. Sibirische Kälte und Schnee werden in der nächsten Zeit an der Tagesordnung sein. Jedoch hat die weiße Pracht auch ihre Schattenseiten: Die Witterungsbedingungen dieser Jahreszeit erhöhen das Risiko im Straßenverkehr und lassen die Zahl der Verkehrsunfälle nach oben steigen. Dabei verlässt nahezu jeder vierte Beteiligte unerlaubt den Unfallort. Fahrerflucht kann den Betroffenen jedoch sowohl den Führerschein als auch den Schutz der Kfz-Versicherung kosten. Zudem drohen Geld- oder sogar Freiheitsstrafen. Wer an einem Unfall beteiligt ist, sollte einige wesentliche Dinge beachten.

KFZ-Versicherungen im Vergleich! Schnell, einfach & kostenlos Kfz-Versicherungstarife anzeigen
Berechnungskriterien
  • Exakte Prämienberechnung
  • Kfz-Versicherungswechsel leicht gemacht!
  • Berechnungskriterien: Kfz-Versicherung
  • (Anbieter und Verfügbarkeit unterscheiden sich regional)

 

Unfallstelle sichern

Zunächst gilt es, den Unfallort auf keinen Fall zu verlassen. Dies trifft auch auf Unfälle zu, die im ruhenden Verkehr passieren, d.h. bei einem Unfall mit einem parkenden Auto. Sollte der Verkehrsunfall im fließenden Verkehr geschehen sein, muss die Unfallstelle umgehend gesichert werden, da der nachkommende Verkehr weitere Gefahr darstellt. Dazu sollte die Warnblinkanlage eingeschaltet und das Warndreieck mit genügendem Sicherheitsabstand aufgestellt werden. Die Fahrbahn sollte außerdem sofort verlassen werden. Handelt es sich lediglich um einen Bagatellschaden, sollte die Unfallstelle unverzüglich geräumt werden.

 

Wann muss die Polizei gerufen werden?

Bei Unfällen mit Verletzten sollte die Polizei informiert werden. Verletzten Personen muss außerdem direkt erste Hilfe geleistet werden, da dies gesetzlich verpflichtend ist. Aber auch bei Verkehrsunfällen mit starken Sachschäden, unter Alkohol- oder Drogeneinfluss, bei vermuteter Vortäuschung oder bei ungeklärter Schuldfrage sollte der Notruf gewählt werden. Bei kleinen Blech- oder Bagatellschäden verzichtet der Versicherer auf die polizeiliche Erstattung des Unfallhergangs: Hier können die Unfallbeteiligten gemeinsam ein Unfallprotokoll anfertigen.

 

Unfallprotokoll richtig ausfüllen

Bei der Schadenaufnahme ohne Polizei müssen die Daten der Beteiligten aufgenommen werden: So sollten zumindest Name, Adresse, Telefonnummer und das amtliche Kennzeichen festgehalten werden. Wenn die Versicherungsangaben nicht zur Verfügung stehen, können diese durch einen Anruf beim Zentralruf der Autoversicherer rund um die Uhr unter 0180 – 25 0 26 in Erfahrung gebracht werden. Zudem sollte der Hergang schriftlich festgehalten werden und nach Möglichkeit Fotoaufnahmen aus verschiedenen Positionen oder eine Skizze angefertigt werden. Auch eventuelle Zeugen können aufgenommen werden. Um bei der Kfz-Versicherung vollen Schutz zu genießen, sollte in keinem Fall ein voreiliges Schuldanerkenntnis abgegeben werden, auch nicht auf dem Unfallprotokoll, da der Versicherer sonst unter gewissen Umständen die Leistung verweigern kann. Das objektive Unfallprotokoll kann jedoch unbedenklich unterschrieben werden.

 

Unfall im ruhenden Verkehr

Wer einen Unfall im ruhenden Verkehr verursacht und in ein parkendes Fahrzeug fährt, ist ebenfalls verpflichtet, an der Unfallstelle zu bleiben. Hier bestehen Warte- und Meldepflicht. Angemessen an die Umstände wie Uhrzeit oder Schwere des Unfalls sollte am Unfallort gewartet werden, mindestens aber 30 Minuten. Sollte auch nach Ablauf der Wartefrist niemand erscheinen, darf die Unfallstelle verlassen werden, jedoch müssen auf einem Zettel die Kontaktdaten hinterlassen und unverzüglich die Polizei informiert werden. Dafür müssen das Kennzeichen des Geschädigten, Fahrzeugtyp und -farbe sowie der Standort angegeben werden.

 

Schadenmeldung bei der eigenen Kfz-Versicherung

Die eigene Kfz-Versicherung sollte ebenfalls umgehend über den Schaden informiert werden. Die Meldung sollte spätestens nach einer Woche bei der Versicherung eingehen – selbst, wenn der andere Unfallbeteiligte der Verursacher war.

 

Mit Material von Polizei Bayern, Gothaer Versicherung

Bild © Svenni – Fotolia.com

Eine Antwort auf: Kfz-Versicherung – richtiges Verhalten bei Verkehrsunfall

  1. Pingback: Autobahn-Notrufsäulen: Mehr Anrufe durch sibirisches Wetter