Langfristig sparen: So viel ist in 15 Jahren drin

Rosa Sparschwein

Langfristig sparen – Ausdauer beim Sparen zahlt sich aus.

Auch im Zinstief bleiben die Deutschen dem Sparen treu. Das belegt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der „RaboDirect“-Bank aus dem Frühjahr 2017. 80 Prozent der Bevölkerung legt demnach monatlich einen festen Betrag zurück.

Die Deutschen schätzen vor allem das beruhigende Gefühl, dass ihnen ihr finanzielles Polster verschafft. Die Zinsen sind den deutschen Sparern weniger wichtig. Vier von fünf Verbraucher machen ihr Sparverhalten nicht von der Höhe der Zinsen abhängig. Ein Fehler – denn mit einer soliden Rendite holen Anleger viel mehr aus ihrem Ersparten heraus.

Festgeld - Banken im Vergleich! Sichern Sie sich hohe Zinsen!
Berechnungskriterien
  • Berechnungskriterien: Festgeld

  • (min. 500,- Euro - Anlagebetrag hat Einfluss auf Höhe der Zinsen)

  • (Anlagedauer hat Einfluss auf Höhe der Zinsen)

 

Inflation nagt am Wert der Ersparnisse

Wer jeden Monat 100 Euro auf ein unverzinstes Girokonto einzahlt, hat nach 15 Jahren 18.000 Euro angespart. Eine stolze Summe, doch schon mit einem guten Tagesgeldkonto wäre mehr drin. Top-Anbieter zahlen aktuell 0,42 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld. In 15 Jahren kämen mit diesem Zinssatz immerhin Erträge von 581 Euro zusammen.

 Dem gegenüber steht allerdings die Inflation. Sie nagt beständig am Wert des Ersparten. In den vergangenen 15 Jahren lag die durchschnittliche Teuerungsrate bei 1,4 Prozent pro Jahr. Bleibt sie konstant, müssten Sparer also mindestens ebenfalls 1,4 Prozent Rendite erzielen, um keine Kaufkraftverluste hinzunehmen. Mit dieser Rendite läge das Guthaben dann bei 20.026 Euro.

 

Langfristig sparen und höhere Renditen erzielen

Die Chance auf Renditen deutlich über der Inflationsrate haben Anleger am Aktienmarkt. Eine langfristige Anlagestrategie reduziert das Verlustrisiko. Laut einer Auswertung des Deutschen Aktieninstituts mussten Anleger, die in den DAX investiert und ihre Anteile mindestens 15 Jahre gehalten haben, noch nie Verluste hinnehmen.

Über einen Anlagezeitraum von 15 Jahren betrug die durchschnittliche Jahresrendite noch nie weniger als 2,3 Prozent. Mit einer solchen Rendite dürften sich Anleger bei einer Sparrate von 100 Euro nach 15 Jahren über stolze 21.206 Euro freuen. Bei einer Entwicklung wie in den letzten 15 Jahren, in denen der DAX durchschnittlich 5,5 Prozent Jahresrendite abwarf, wären es sogar 27.335 Euro.

Anleger können über Indexfonds – sogenannte ETF‘s (Exchange-traded funds) – an der Wertentwicklung eines Index teilhaben. ETF‘s bilden einen Wertpapierindex wie den DAX eins zu eins nach. Anders als klassische Aktienfonds werden sie nicht aktiv verwaltet, was die laufenden Kosten erheblich reduziert.

 

So viel Geld haben Sparer nach 15 Jahren

Doch auch Anleger, die sich an Wertpapiere nicht herantrauen, sollten sich von den niedrigen Zinsen nicht vom Sparen abhalten lassen. Wer ausdauernd und regelmäßig Geld zur Seite legt, schafft die Spielräume, um sich auch mal einen größeren Wunsch zu erfüllen oder eine finanzielle Durststrecke zu überbrücken.

Wie viel Vermögen im Laufe von 15 Jahren abhängig vom Zins und der monatlichen Sparrate genau zusammenkommt, zeigt die folgende Tabelle:

Rendite50 Euro / Monat100 Euro / Monat150 Euro / Monat200 Euro / Monat
0,00 %9.000 Euro18.000 Euro27.000 Euro36.000 Euro
0,42 %9.291 Euro18.581 Euro27.872 Euro37.162 Euro
1,40 %10.013 Euro20.026 Euro30.040 Euro40.053 Euro
2,30 %10.603 Euro21.206 Euro31.809 Euro42.413 Euro
5,50 %13.668 Euro27.335 Euro41.003 Euro54.671 Euro

Mit Material von: RaboDirect, Deutsches Aktieninstitut

keine weiteren Kommentare mglich.