Neue StVO 2013: Änderungen für Autofahrer ab 1. April

Neue StVO 2013 – Info

Mit der neuen StVO 2013 fallen unter anderem für das Überschreiten der Parkdauer höhere Bußgelder an.

Mit der Neufassung der Straßenverkehrsordnung (StVO) müssen sich Autofahrer ab 1. April 2013 auf Änderungen im Straßenverkehr einstellen. Nach Informationen von t-online betreffen die Änderungen der neuen StVO 2013 das Parken, die Winterreifenpflicht, das Tagfahrlicht für Krafträder, Überholverbote an Bahnübergängen, Kinder in Fahrradanhängern, Postfahrzeuge sowie Inliner-Skater.

 

KFZ-Versicherungen im Vergleich! Schnell, einfach & kostenlos Kfz-Versicherungstarife anzeigen
Berechnungskriterien
  • Exakte Prämienberechnung
  • Kfz-Versicherungswechsel leicht gemacht!
  • Berechnungskriterien: Kfz-Versicherung
  • (Anbieter und Verfügbarkeit unterscheiden sich regional)

Wichtigste Änderung: Höhere Bußgelder

Die wichtigste Neuregelung der StVO 2013 betrifft das Parken. So wird ab dem 1. April das Überschreiten der Parkzeit um je fünf Euro teurer. Entscheidende Änderungen gibt es auch bei Winterreifen: Die neue StVO 2013 sieht vor, dass bei Schnee, Glatteis, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte nur Reifen zugelassen sind, die den geltenden EU-Richtlinien für Winterreifen und damit den M+S-Reifen entsprechen. Auch Krafträder sind von der Neuen Straßenverkehrsordnung betroffen. Sind Fahrzeuge mit Tagfahrlicht ausgestattet, darf selbst entschieden werden, ob mit Abblendlicht oder Tagfahrlicht gefahren wird. Außerdem tritt ab April ein Überholverbot zwischen Gefahrzeichen und dem Bahnübergang in Kraft. Gestrichen wurde die Wartepflicht an der einstreifigen Bake außerhalb geschlossener Ortschaften für LKW über 7,5 Tonnen und Fahrzeugen mit Anhängern.

 

Neue StVO 2013 betrifft auch Inline-Skater

Mit der neuen StVO 2013 fahren Inline-Skater nicht länger in der Grauzone. Festgeschrieben wird die bereits bestehende Rechtslage, dass Inliner keine Fahrzeuge sind. Somit ist es Inline-Skatern nicht gestattet, Fahrbahnen oder Radwege zu benutzen. Sind Radwege, Fahrbahnen oder Seitenstreifen nicht durch ein Zusatzzeichen markiert, dürfen Inliner fortan nur auf dem Gehweg fahren. Neu geregelt ist durch die neue StVO 2013 auch die Mitnahme von Kindern in Fahrradanhängern. Maximal zwei Kinder, die bereits das siebte Lebensjahr vollendet haben, dürfen in einem Fahrradanhänger mitgenommen werden. Ferner erhalten Postfahrzeuge Sonderrechte: Zum Leeren von Briefkästen dürfen diese auch außerhalb der festgelegten Zeiten Gehwege und Fußgängerzonen befahren.

 

Mit Material von t-online.de

Bild © Thaut Images – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.