PKV: Bei Tarifwechsel Konditionen genau überprüfen

Tarifwechsel

PKV-Kunden haben das Recht auf einen Tarifwechsel. Allerdings sollten sie auf etwaige Änderungen im Leistungsumfang achten.

Die private Krankenversicherung (PKV) ist zuletzt wieder vermehrt zum Gegenstand der Kritik in Politik und Branche geworden. Besonders die mitunter stark ansteigenden Beiträge riefen die Verbraucherschützer auf den Plan. Doch Kunden der privaten Versicherer müssen sich nicht einfach mit Preiserhöhungen abfinden, sondern können sich zur Wehr setzen. Schließlich haben sie als PKV-Kunden das Recht auf einen Tarifwechsel. Hierbei sollte allerdings beachtet werden, dass mit einem solchen Wechsel auch geänderte Leistungen einhergehen können, erklärt Elke Weidenbach von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gegenüber dem dpa-Themendienst.

 

KFZ-Versicherungen im Vergleich! Schnell, einfach & kostenlos Kfz-Versicherungstarife anzeigen
Berechnungskriterien
  • Exakte Prämienberechnung
  • Kfz-Versicherungswechsel leicht gemacht!
  • Berechnungskriterien: Kfz-Versicherung
  • (Anbieter und Verfügbarkeit unterscheiden sich regional)

PKV: Tarifwechsel kann Leistungsumfang ändern

Da ein anderer Tarif zumeist auch andere Leistungen umfasst, sollten Kunden der PKV bei einem Tarifwechsel die Konditionen des neuen Tarifs genau untersuchen. Mitunter kann es auch vorkommen, dass sich Versicherer gegen einen Tarifwechsel sträuben. In diesem Fall sollten sich PKV-Kunden in Textform an das Unternehmen wenden. Zudem sollte dem Versicherer eine Frist von zwei Wochen für die Antwort gesetzt werden, so Weidenbach. Erhält der Kunde innerhalb dieser Frist keine Antwort, sollte er nochmals nachhaken. Der Ombudsmann der privaten Krankenversicherung kann eingeschaltet werden, wenn nach weiteren sechs Wochen der Versicherer nicht reagiert hat.

 

Mit Material von dpa

Bild © BK – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.