9 Tipps zur Schimmelvermeidung

9 Tipps zur Schimmelvermeidung

Schimmelvermeidung ist spielen leicht, wenn Verbraucher richtig heizen und lüften.

Schimmel ist nicht nur lästig, sondern kann auch die Gesundheit beeinträchtigen. Die Ursachen sind vielfältig und nicht immer einfach auszumachen. Mit den folgenden Tipps lässt sich Schimmel jedoch ganz einfach vermeiden. Dazu bedarf es nicht einmal der Chemiekeule.

 

  • Spare jetzt Stromkosten!



  • eigenen Verbrauch eingeben

1. Temperatur überprüfen

Um Schimmel zu vermeiden, müssen Zimmer ausreichend beheizt werden. Die Temperaturhöhe hängt von der jeweiligen Raumnutzung ab. In Wohnzimmer und Küche sind 20 Grad zu empfehlen, im Bad 21 Grad, im Schlafzimmer reichen 14 bis 16 Grad.

 

2. Thermostatventil einstellen

Thermostatventile sorgen dafür, dass die Raumtemperatur – einmal eingestellt – konstant bleibt. Stufe 3 steht für 20 Grad, Stufe 5 für 28 Grad. Programmierbare Thermostate senken die Temperatur auf Wunsch tagsüber ab. Das spart Energie.

 

3. Abstand halten

Große Möbelstücke gehören nicht direkt vor eine Außenwand. Mit etwas Abstand kann die Luft zirkulieren, das beugt Schimmel vor.

 

4. Heizkörper freiräumen

Auch Heizkörper sollten „atmen“ können. Achte deshalb darauf, dass Vorhänge und Möbel dieses nicht behindern.

 

5. Lüften

Bei der Schimmelprävention ist Lüften das A und O. Deshalb sorgst Du am besten mehrmals täglich für Durchzug in der Wohnung. Innerhalb von fünf bis zehn Minuten ist die verbrauchte Raumluft ausgetauscht.

 

6. Keine Fenster auf Dauerkipp

Gekippte Fenster solltest Du aber unbedingt vermeiden. Andernfalls kühlt Deine Wohnung aus, was die Schimmelbildung begünstigt.

 

7. Vor dem Lüften Heizung abdrehen

Die Heizkörper sollten beim Lüften runtergedreht werden, da sich sonst das Thermostatventil automatisch öffnet und Du zum Fenster hinaus heizt.

 

8. Innentüren geschlossen halten

Zwischen Räumen, die unterschiedlich stark beheizt werden, sollten die Türen stets geschlossen bleiben. In kalten Zimmern schlägt sich sonst Feuchtigkeit nieder.

 

9. Wasserdampf ablassen

Beim Kochen, Baden und Duschen entsteht jede Menge Wasserdampf. Diesen solltest Du möglichst schnell ins Freie entlassen.

keine weiteren Kommentare mglich.