Sprit sparen: 4 Tipps für den Oster-Trip

Sprit sparen beim Auto fahren

Wie Autofahrer ganz einfach Sprit sparen, erklärt der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz.

Spätestens am Karfreitag ist der jährliche Oster-Reiseverkehr wieder in vollem Gange. Zwar sind die Benzinpreise derzeit ziemlich günstig, aber Sprit sparen lohnt sich dennoch, vor allem bei längeren Strecken, wie sie häufig um Feiertage herum anstehen. Der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz gibt vier einfache Tipps, mit denen Autofahrer Sprit und damit auch bares Geld sparen.

 

  • Kfz-Versicherungen -
    vergleichen und sparen!
  • Bis zu 850,- Euro sparen
  • Exakte Prämienberechnung
  • Kfz-Versicherungswechsel leicht gemacht!
  • (Anbieter und Verfügbarkeit unterscheiden sich regional)

Sprit sparen durch richtiges Hochschalten

Da der Motor direkt nach dem Anlassen noch kalt ist, verbraucht er in diesem Zustand besonders viel Kraftstoff. Hier empfiehlt es sich früh zu schalten, anstatt die Drehzahl schnell nach oben gehen zu lassen. Laut Club frisst der Motor dann am wenigsten Sprit, wenn der höchstmögliche Gang eingelegt ist, bei dem das Fahrzeug noch ruckelfrei fährt. Das kann bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h mitunter Autofahren im fünften Gang bedeuten.

 

Weniger Gewicht, mehr Sprit sparen

Je höher die Last im Wagen ist, desto schneller ist auch der Tank wieder leer. Alles, was das Auto nur unnötig an Ballast mitschleppt, sollte also vor Fahrtantritt ausgeladen werden. Pro 100 kg Ladung fallen nämlich zusätzlich 0,5 Liter Kraftstoff an, wie eine Rechnung der Kraftfahrer-Schutz-Experten zeigt.

 

Regelmäßig Reifen aufpumpen

Der Verbrauch lässt sich außerdem reduzieren, indem die Reifen immer ausreichend aufgepumpt sind. Ist der Druck zu niedrig, erhöht sich der Benzindurst des Motors. Der im Betriebsbuch angegebene Reifendruck kann um 0,2 bar bis 0,4 bar nach oben hin überschritten werden. So verringert sich der Rollwiderstand, wodurch sich Sprit sparen lässt.

 

Zusätzliche Stromfresser im Auto ausschalten

Läuft die Klimaanlage im Fahrzeug, wirkt sich das negativ auf den Verbrauch aus, da er sich deutlich erhöht. 100 km Fahrt bei laufender Klimaanlage schlagen mit ein bis zwei Extralitern Kraftstoff zu Buche, so der Automobilclub. Prinzipiell sollten Autofahrer Folgendes beachten: Je größer die Anzahl der eingeschalteten Stromfresser im Auto ist, desto stärker wird die Lichtmaschine belastet, was wiederum zu einem erhöhten Spritverbrauch führt.

Tipp: Aktuell günstige Benzinpreise in ihrer Umgebung finden Autofahrer mit dem TopTarif-Benzinpreisvergleich.

 

Mit Material von dpa

Bild © Angelika Bentin – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.