Stromausfall ist in Deutschland selten

Stromausfall in Deutschland ist selten.

Ein Stromausfall in Deutschland ist eher eine Seltenheit und befindet sich seit Jahren auf sehr geringem Niveau.

Ein Stromausfall ist nach wie vor recht selten

Das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) hat die Störungs- und Verfügbarkeitsstatistik für das Jahr 2015 veröffentlicht. Sie zeigt, dass die Betreiber der Stromnetze auch im vergangenen Jahr ein hohes Versorgungsniveau halten konnten. Abzüglich von Stromausfällen aufgrund von höherer Gewalt war die Stromversorgung durchschnittlich nur 11,9 Minuten unterbrochen. Dieser Wert war noch nie niedriger und wurde auch bereits im Jahr 2014 erreicht.

 

  • Spare jetzt Stromkosten!



  • eigenen Verbrauch eingeben

Kaum Stromausfälle trotz höherem Stress im Stromnetz

Die Branche ist auf diese niedrige Stromausfall-Quote besonders stolz, da die sogenannten „Redispatch-Maßnahmen“ aufgrund der Energiewende stetig zunehmen. Das sind kurzfristige und nicht geplante Eingriffe in den Stromnetzbetrieb, um die Stabilität des Systems zu gewährleisten. Da die Erzeugung von Elektrizität aus erneuerbaren Energien je nach Wetter oft schwankt, müssen die Netzbetreiber die Stromnetze immer öfter abgleichen, um den nationalen Stromausfall zu verhindern. Die Grenzen der Stromnetze werden immer öfter ausgetestet. Daher müssen die Stromnetze ausgebaut werden, um die schwankende Stromerzeugung besser auffangen zu können.

 

Stromausfall durch höhere Gewalt: Unwetter

Wenn es zu Versorgungsunterbrechungen durch höhere Gewalt kommt, sind damit in der Regel Unwetter gemeint. Werden diese Stromausfälle hinzugezählt, steigt die durchschnittliche Unterbrechungsdauer pro Stromkunde im Jahr 2015 auf 15,3 Minuten. Das sind 2,2 Minuten mehr als noch im Vorjahr. Schuld daran sind vor allem Orkane: Elon und Felix wehten vom 9. bis zum 11. Januar 2015 und der Orkan Niklas tobte vom 29 März bis zum 2. April 2015.

 

Wie oft kommt es durchschnittlich zum Stromausfall?

Pro Stromkunde kam es im Jahr 2015 durchschnittlich 0,29 Mal zu einem Stromausfall. Im Vorjahr war der Wert noch etwas niedriger (0,24), da es weniger extreme Wetterereignisse gab. Dennoch kann man sagen, dass der Stromausfall in Deutschland ein seltenes Phänomen bleibt. Innerhalb von zehn Jahren kann ein normaler Verbraucher mit ungefähr drei Stromausfällen rechnen.

 

Was tun bei einem Stromausfall?

Wenn es einmal zu einem Stromausfall kommt, sollte man als erstes alle betroffenen Geräte ausschalten. Dann kann man prüfen, wie weit der Stromausfall geht. Sind es nur einige Zimmer? Dann ist vermutlich eine Sicherung herausgeflogen und das Malheur lässt sich schnell selbst beseitigen. Wenn mehrere Wohnungen oder gar der ganze Straßenzug betroffen sind, handelt es sich vermutlich um einen Stromausfall auf der Niederspannungsebene. In diesem Fall kann man eigentlich nur warten, bis der Netzbetreiber die Versorgung wiederhergestellt hat. Aber laut Statistik dauert das sehr selten lange.

 

Mit Material vom VDE

Bild: © valdezrl – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.