Telefon & Internet 2012: Was ändert sich für Verbraucher?

Telefon und Internet 2012

Ab 2012 gibt es auch im Bereich Telekommunikation viele Neuerungen

Zum Jahreswechsel werden nicht nur viele gute Vorsätze geschmiedet. So wird es auch im Bereich Telefon und Internet ab 2012 Neuerungen geben, die in puncto Verbraucherschutz einige Verbesserungen mit sich bringen. Telefonanbieter können schneller gewechselt werden, bei einem Umzug haben Verbraucher mehr Rechte in Bezug auf einen Anbieterwechsel und bei Call-by-Call-Gesprächen muss künftig über die anfallenden Gebühren informiert werden. Um jedoch von allen neuen Einrichtungen profitieren zu können, müssen Verbraucher auch hier mitunter bestimmte Fristen einhalten.

Telefon- & DSL-Anbieter jetzt vergleichen und sparen!
Berechnungskriterien
  • Berechnungskriterien: DSL & Festnetz

  • (Anbieter und Verfügbarkeit unterscheiden sich regional)

  • (Ihre gewünschte Verbindungsgeschwindigkeit)

 

Teure Warteschleifen verboten

Gemäß einer Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) dürfen Warteschleifen bei Kundenhotlines nur noch begrenzt eingesetzt werden. Mit dieser Regelung sollen Verbraucher besser geschützt und der Abzocke am Telefon ein Ende gesetzt werden. Nach einem Übergangszeitraum von einem Jahr sind Warteschleifen nur noch erlaubt, wenn die Kundenhotline über eine herkömmliche Ortsnetzruf- bzw. Mobilfunknummer erreicht werden kann, das Gespräch pauschal abgerechnet wird, die Wartezeit für den Anrufer kostenfrei ist oder die Gespräche vollständig kostenlos (0800-Nummern) sind. Bei Pauschaltarifen und kostenlosen Warteschleifen müssen Anrufer zu Beginn über die voraussichtliche Dauer der Wartezeit sowie über die gegebenenfalls anfallenden Kosten informiert werden. Für die ersten drei Monate nach Inkrafttreten der Novelle gilt jedoch noch, dass kostenpflichtige Warteschleifen erlaubt sind, wenn die ersten zwei Minuten unentgeltlich sind.

 

Analoge Satellitenübertragung endet am 30. April 2012

Im kommenden Jahr wird das analoge Satellitenfernsehen abgeschaltet. So werden ab dem 1. Mai 2012 die Programme der ARD, des ZDF und aller Privatsender nur noch digital gesendet, berichtet die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Daher müssen Verbraucher, die derzeit noch analog fernsehen, ihre Geräte für die neue Technik startklar machen und mit einem digitaltauglichen Empfangsteil an der Satellitenschüssel (LNB) und einem digitalen Satellitenreceiver ausstatten. Bei modernen Flachbildschirmen, die das Logo DVB-S haben, ist bereits ein Digital-Sat-Receiver eingebaut. Bei den großen Netzbetreibern, wie etwa Unitymedia oder Kabel Deutschland, wird sich die Abschaltung der analogen Programme nicht auf das Programmangebot auswirken. Wie die anderen Netzbetreiber in diesem Zusammenhang verfahren, müssen Kabelkunden bei den entsprechenden Unternehmen oder dem Vermieter erfragen.

 

Schnellerer Telefonanbieterwechsel

Ein Telefonanbieterwechsel soll künftig viel schneller möglich sein. So dürfen nach Angaben der Verbraucherzentrale NRW Verbraucher erst vom Netz getrennt werden, wenn die Übergabe vom abgebenden an den aufnehmenden Anbieter gewährleistet ist. Darüber hinaus muss die Umschaltung auf den neuen Anbieter binnen eines Kalendertages erfolgt sein. Treten bei der Umstellung Probleme auf, muss der alte Anbieter dafür sorgen, dass Kunden weiterhin ihr Telefon nutzen können. Diese Verpflichtung gilt allerdings erst sechs Monate nach Inkrafttreten des Gesetzes. Sollte es zu einer Unterbrechung der Leitung kommen und die vertraglichen sowie technischen Voraussetzungen für eine schnelle Umstellung lagen noch nicht vor, droht ein Bußgeld von bis zu 100.000 Euro.

 

Nach Umzug: Mindestlaufzeit nicht verlängert

Bislang hat die Mindestlaufzeit von Internet und Telefon-Anschlüssen von vorne begonnen, wenn Kunden umgezogen sind und ihren bisherigen Anschluss mitgenommen haben. Doch dies hat nun ein Ende. Ab 2012 darf die Mindestlaufzeit bei einem Umzug nicht verlängert werden. Darüber hinaus können Kunden, denen der Anbieter am neuen Wohnort nicht den gleichen Anschluss zu gleichen Konditionen bieten kann, außerordentlich kündigen. Auch darf der Anschlusswechsel nicht teurer werden als ein neuer Anschluss.

 

Tarifinformationen bei Call-by-Call-Gesprächen

Sowohl bei Call-by-Call-Gesprächen als auch bei Internet-by-Call-Verbindungen müssen Verbraucher ab 2012 vor dem Gespräch bzw. der Verbindung über den entsprechenden Tarif informiert werden.

 

Mit Material von Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Bild © wrangler – Fotolia.com

 

Was ändert sich noch für Verbraucher im Jahr 2012?

Eine Antwort auf: Telefon & Internet 2012: Was ändert sich für Verbraucher?

  1. Pingback: Analoger Satellitenempfang wird ab Dienstag endgültig abgeschaltet