Vodafone Roaming-Gebühren fallen noch im April weg

Die Abschaffung der Vodafone Roaming-Gebühren ist für Mitte April 2016 geplant.

Telekom, O2, Vodafone: Roaming-Gebühren gehören bei vielen Mobilfunkanbietern schon sehr bald der Vergangenheit an.

Unverhofft kommt oft: Das Telekommunikationsunternehmen Vodafone schafft seine Roaming-Gebühren für einen Großteil seiner Kunden in Deutschland ab. Noch diesen Monat soll die Erhebung von Zusatzgebühren für die Handynutzung im EU-Ausland eingestellt werden. Die konkreten Pläne sehen vor, dass im April die Roaming-Zuschläge in der EU sowohl für Vertragsverlängerer als auch für Neukunden in den meisten Vodafone-Tarifen enden, erläuterte CEO Hannes Ametsreiter gegenüber der Rheinischen Post.

 

  • Jetzt DSL-Anbieter vergleichen
    und sparen!


 

 

Vodafone: Roaming-Kosten für Tarif- und Prepaid-Kunden vor dem Aus

Vodafone nannte als genaues Datum den 14. April für den Wegfall der Roaming-Gebühren für Tarifkunden. Besitzer von Vodafone Prepaid-Karten erwartet dieser Schritt dann Ende des Monats.

Das Unternehmen greift damit einem Beschluss des Europaparlaments voraus, der die Abschaffung der Roaming-Gebühren in der EU Mitte kommenden Jahres beinhaltet.

Dem vorgeschaltet ist noch ein Zwischenschritt, der die Höhe der Roaming-Kosten zunächst drosselt: Das Versenden von SMS, mobiles Surfen und Telefonieren im EU-Ausland werden damit ab dem 30. April 2016 zunächst etwas günstiger, bevor die Aufschläge im Juni 2017 dann ganz entfallen. Ab Ende dieses Monats kosten abgehende Anrufe dann 5 Cent pro Minute, SMS jeweils 2 Cent und mobile Daten 5 Cent je Megabyte plus Mehrwertsteuer.

 

Auch Zugang zum LTE-Netz für alle Privatkunden geplant

Ebenfalls für den 14. April 2016 vorgesehen ist die Öffnung des ultraschnellen LTE-Netzes für alle Vodafone-Privatkunden. Laut Aussage Ametsreiters hätten dann sowohl Neu- und Bestandkunden mit Vertrag als auch Prepaid-Kunden die Möglichkeit, mit maximalem LTE-Highspeed mobil ins Netz zu gehen.

 

Mobilfunk-Provider schneller als die EU

Neben Vodafone ziehen jetzt auch weitere Mobilfunkanbieter nach: So streicht auch die Deutsche Telekom ihre Extragebühren für mobiles Internet und Telefonate im europäischen Ausland zum 19. April 2016 – zunächst jedoch nur für Neukunden. Bereits Mitte Februar dieses Jahres hatte die Telekom bekanntgegeben, ein aufgestocktes Datenvolumen sowie eine EU-Flat bei ihren MagentaMobil-Tarifen einführen zu wollen.

Telefónica bietet seinen Kunden ab dem 30. April die Tagesoption „EU Day Pack“ an. Hier zahlt der Kunde nur dann, wenn er die Option auch tatsächlich in Anspruch nimmt. Bei einigen „Blue“-Tarifen von Telefónicas Marke O2 fielen laut eines Unternehmenssprechers bereits seit einem Jahr keine Roaming-Gebühren mehr für die Kunden an. Ein entsprechender Preisaufschlag findet sich jedoch in den regulären Tarif-Kosten wieder.

 

Mit Material von dpa

Bild © teressa – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.