Volkswohl Bund: Modifikation der Lebensversicherung sinnvoll

Lebensversicherung

Die Lebensversicherung ist nach wie vor ein sehr attraktives Kapital-anlageprodukt.

Die Zukunft der Lebensversicherungssparte wird von den deutschen Versicherern sehr unterschiedlich bewertet. Der Volkswohl Bund mit Sitz in Dortmund will zwar das Prinzip der Lebensversicherung erhalten, allerdings bedarf es einiger Veränderungen, wie die FTD berichtet. So sollten etwa die Garantien zeitlich begrenzt sein. Die Lebensversicherung ist nach Ansicht von Joachim Maas, Chef des Volkswohl Bund, weiterhin ein hoch attraktives Kapitalanlageprodukt, bei dem neben der Langlebigkeit auch andere biometrische Risiken abgedeckt sind. Allerdings trage beim klassischen Modell der Versicherer das Kapitalanlagerisiko.

 

KFZ-Versicherungen im Vergleich! Schnell, einfach & kostenlos Kfz-Versicherungstarife anzeigen
Berechnungskriterien
  • Exakte Prämienberechnung
  • Kfz-Versicherungswechsel leicht gemacht!
  • Berechnungskriterien: Kfz-Versicherung
  • (Anbieter und Verfügbarkeit unterscheiden sich regional)

Volkswohl Bund-Chef verteidigt Prinzip Lebensversicherung

Vor einigen Tagen hatte der Chef der Munich Re, Nikolas von Bomhard, Kritik an dem Modell der Lebensversicherung geäußert. Demnach sei dieses Modell nicht für eine Niedrigzinsphase konzipiert und in puncto Risiko sowie Profitabilität das schwächste Glied in der Kette. Doch Maas ist anderer Meinung. So würde von Bomhard das Modell nur aus Sicht des Aktionärs betrachten. Der Volkswohl Bund, der als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit keine Aktionäre hat, sieht das eher aus Kundensicht. Dennoch sei ein Umdenken unabdingbar, geänderte Garantieformen für das Neugeschäft sollten in Erwägung gezogen werden. Das Kapitalanlagerisiko sollte zwar nicht vollständig auf den Kunden verlagert werden, aber eine zeitliche Begrenzung der Garantie auf zehn oder 15 Jahre wäre durchaus vorstellbar, so Maas. Bei einer Neuberechnung der Garantie entsprechend der Kapitalmarktentwicklung würde die Risikotragfähigkeit der Versicherer deutlich erhöht. Bislang ist es gängig, dass die Garantien über die gesamte Laufzeit des Vertrages bestehen.

 

Vertriebslandschaft muss geändert werden

Maas zufolge könne die Branche der Lebensversicherer in drei Lager unterteilt werden. Zum ersten Lager seien Versicherer zu zählen, die das Prinzip der deutschen Lebensversicherung grundlegend kritisieren. Während das zweite Lager das bisherige Prinzip so beibehalten möchte, plant die dritte Gruppe das jetzige System zu modifizieren. Verkauft werden die Policen des Volkswohl Bundes vor allem über Makler. Von den insgesamt 14.000 Maklern, mit denen der Versicherungsverein Vereinbarungen hat, können 2.000 einen Vertrag im Quartal zum Abschluss bringen. Bei den anderen 12.000 ist dies noch seltener der Fall. Zwar habe es in der Lebensversicherung keine Provisionsexzesse wie in der privaten Krankenversicherung gegeben, weswegen in diesem Bereich auch keine gesetzliche Beschränkung vonnöten ist. Allerdings werde es in der Vertriebslandschaft insgesamt Veränderungen geben müssen. Derzeit gibt es 163.000 Versicherungsvermittler – eine Zahl, die nach Ansicht von Maas viel zu hoch ist.

 

Mit Material von FTD

Bild© mipan – Fotolia.com, © Volkswohl Bund

keine weiteren Kommentare mglich.