Was macht Ihre Kfz-Versicherung teuer?

Wie hoch die Versicherungsprämie ausfällt hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Viele verschiedene Faktoren beeinflussen die Höhe der Versicherungsprämie.

Im Dschungel der Kfz-Versicherungen entscheiden viele Autofahrer vor allem nach einem Kriterium – dem niedrigen Preis für ihre Kfz-Police. Um die Wunschpolice abzuschließen, werden jedoch eine ganze Reihe von Daten zum Fahrzeug und Fahrzeughalter erhoben. Dazu gehören die Typklasse des Fahrzeugs sowie die Regionalklasse des Wohnortes, die von der Versicherungswirtschaft auf Basis von aktuellen Risikostatistiken festgelegt werden. Typ- und Regionalklasse können Fahrzeughalter nicht selbst bestimmen, sehr wohl aber einige andere Angaben beim Abschluss der Kfz-Versicherung. Beachtet man diese Details und passt seine Kfz-Police clever an, kann man unter Umständen einen Teil der Versicherungsprämie einsparen.

 

KFZ-Versicherungen im Vergleich! Schnell, einfach & kostenlos Kfz-Versicherungstarife anzeigen
Berechnungskriterien
  • Exakte Prämienberechnung
  • Kfz-Versicherungswechsel leicht gemacht!
  • Berechnungskriterien: Kfz-Versicherung
  • (Anbieter und Verfügbarkeit unterscheiden sich regional)

Fahrerkreis

Eine der Angaben, die jede Versicherung abfragt, ist der Fahrerkreis. Meist kann man entweder angeben, dass der Versicherungsnehmer Alleinnutzer des Fahrzeugs ist oder eine bzw. mehrere andere Personen ebenfalls das Fahrzeug nutzen. Je mehr Fahrer versichert werden, desto teurer wird dabei die Police. Am günstigsten wird der Alleinfahrer versichert, aber auch der (Ehe-)Partner kann in der Regel kostenlos oder zu einem geringen Aufpreis als Fahrer mitversichert werden.

Besonders teuer wird es hingegen, wenn „beliebige Fahrer“ das Fahrzeug nutzen sollen. Ebenfalls ein hoher Risikofaktor für die Versicherung ist die Nutzung des Wagens durch junge Fahrer (meist unter 23 Jahren). Daher sollten sich Familien mit volljährigen Kindern gründlich überlegen, ob sie den Junior mit dem Familienauto fahren lassen. Versichert beispielweise eine Berliner Familie mit einem 18-jährigen Sohn ihren Opel Astra ohne den Sohnemann, so zahlt sie rund 265 Euro beim günstigsten Versicherer für Kfz-Haftpflicht und Teilkasko. Soll der Fahranfänger das Familienauto mitbenutzen, so kostet die günstigste Police bereits 470 Euro im Jahr.

 

Jährliche Fahrleistung

Ein wesentlicher Risikofaktor ist für die Kfz-Versicherung die jährliche Kilometerleistung des Fahrzeugs. Die meisten Versicherer haben eine entsprechende Staffelung in Tausender-Schritten, sodass schon ein paar Kilometer mehr einen Unterschied ausmachen können. So macht eine höhere Fahrleistung von 20.000 Kilometer im Fall der Berliner Familie immerhin rund 34 Euro im Jahr aus. Bei einer Kilometerleistung von 10.000 Kilometer würde die günstigste Police lediglich 231 Euro im Jahr kosten.

 

Abstellplatz

Ein weitaus geringeres Risiko des Diebstahls oder der Beschädigung haben Fahrzeuge, die nachts in einer abschließbaren Garage abgestellt werden. Straßenparker tragen hingegen anteilig das Risiko von Diebstahl und Schaden, sodass die Prämie ohne einen festen Stellplatz in Carport oder Garage teurer wird. Für die Berliner Familie bringt eine abschließbare Garage für den Opel Astra immerhin eine Ersparnis von rund 13 Euro ein.

 

Auf weitere Vertragsdetails achten

Nicht nur diese, sondern zahlreiche weitere Faktoren fließen in die Berechnung der Kfz-Versicherungspolice ein. Einerseits sind dies Angaben zum Fahrzeughalter wie Beruf, Familienstand sowie schadenfreie Jahre (Schadenfreiheitsklasse) oder Punkte im Zentralverkehrsregister in Flensburg. Aber auch Wünsche zum Umfang der Versicherung wie etwa die freie Werkstattwahl oder einen zusätzlichen Schutzbrief. Sogar die für Normalverbraucher etwas abwegigen Angaben zur vorhandenen Bahn-Card sind bei der Berechnung der Kfz-Versicherung relevant.

 

Individuell berechnen

Um die günstigste Variante nach den persönlichen Vorlieben zu ermitteln, lohnt sich ein Kfz-Versicherungsvergleich. Der Kfz-Rechner fragt alle relevanten Daten für die Berechnung der Prämie ab. Fahrzeughalter können also den Rechner nutzen, um ihre Einsparpotenziale zu ermitteln, indem sie die Angaben zu Fahrerkreis, Fahrleistung & Co. einfach variieren. Zudem listet der Kfz-Vergleichsrechner verschiedene am Markt verfügbare Autoversicherungen auf, sodass Fahrzeughalter aus einer Vielzahl an Angeboten das beste wählen können.

 

Bild © Fantasista – Fotolia.com

keine weiteren Kommentare mglich.